Cookies helfen uns bei der Bereitstellung unserer Inhalte und dabei das Nutzererlebnis zu verbessern. Mit der Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Ok Mehr Informationen
Sie nutzen einen veralteten Browser, dadurch kommt es zu Fehldarstellungen auf unserer Seite. Um dieses zu beheben aktualisieren sie bitte Ihren Browser.
Menü News

CDIO 2015 - Hagen a.T.W.

Partner

Totilas feiert Comeback in Hagen

10.07.2015

(Hagen a.T.W.) Zuschauer und Medien zeigten es durch ihr großes Interesse an – der schwarze  Hengst ist zurück. Eindrucksvoll bewies Totilas mit seinem Reiter Matthias Alexander Rath, dass er die einjährige Pause gut überstanden  hat und fit für die Saison ist. Mit 80,36 Prozent siegte das Paar im CDI4* des CDIO Hagen überlegen vor Annabel Balkenhol mit Dablino FRH und Fabienne Lütkemeier auf ihrem D’Agostino FRH.

Auf eventuelle Nervosität vor seinem Start angesprochen, antwortete der Vater eines Sohnes humorvoll: „Nervös war ich eigentlich nicht. Es war ja schließlich das dritte Mal, dass wir nach einer längeren Pause wieder den Einstieg in den Sport finden mussten.“ Auch an das Medien- und Zuschauerinteresse habe er sich mittlerweile gewöhnt. „Nur als ich heute zum Grasen mit Totilas um die Ecke kam und die ganzen Fotografen und Besucher sah, habe ich mich doch etwas gewundert“, schmunzelte Rath.

Warum sein Pferd so viel Aufmerksamkeit erhält, bewies Rath dann eindrucksvoll im Viereck. „Sicherlich können es hier und da noch ein paar Pünktchen mehr werden, aber nach solch einer langen Auszeit muss man auch erst einmal wieder Prüfungsroutine entwickeln. Ich bin mit unserer Leistung heute sehr zufrieden und mit 80 Prozent kann man auch gut leben“, freute sich Rath nach seinem Ritt.

Auch Totilas’ Mitbesitzer Paul Schockemöhle war voll des Lobes: „Ich bin ja auch schon einige Championate und Turniere in meinem Leben geritten und weiß, welcher Druck heute auf Matthias lag. Ich habe die Beiden länger nicht gesehen und war wirklich begeistert, in welcher Verfassung sie sich hier präsentiert haben. Matthias ist sehr gut geritten“.

Angesprochen auf die mögliche EM-Teilnahme des Paares zeigte sich Bundestrainerin Monica Theodorescu besonnen. „Das Turnier ist noch nicht zu Ende. Alle Kandidaten, die sich aus dieser Prüfung für die EM empfehlen wollen, treten Sonntag noch einmal im Special an. Die Reiter aus dem CDIO haben noch den Special und die Kür zu absolvieren. Danach wird sich der Dressurausschuss zusammen setzen und die acht Reiter benennen, die am Dienstag offiziell für die EM-Longlist benannt werden“, äußerte sich Theodorescu auf die immer wieder auftauchende Frage nach der Mannschaft für die im August in Aachen stattfindende Europameisterschaft. „Doch eines haben wir hier wohl gesehen, dass alle deutschen Reiter ihre Leistungen seit der Deutschen Meisterschaft halten oder sogar noch steigern konnten.“

Das galt auch für die in der CDI-Tour zweitplatzierte Anabel Balkenhol. „Dablino ist das ganze Jahr sehr konstant zwischen 76 und 78 Prozent gelaufen. Bis auf Kleinigkeiten war das eine meiner besten Runden“, freute sich die 43-jährige Reiterin, die seit der Deutschen Meisterschaft in Balve wieder zum Championatskader gehört.

Und auch Fabienne Lütkemeier zeigte sich glücklich über die Leistung ihres 15-jährigen D’Agostino FRH, mit dem sie 2013 und 2014 zum deutschen Goldteam gehörte: „Das war heute eine gute Runde mit Höhepunkten in den Wechseln und Verstärkungen. Klar beschwert man sich nicht über ein paar Pünktchen mehr, aber ich war sehr zufrieden mit uns“.

Eine Bilanz, die auch Hausherr Ullrich Kasselmann unterstrich: „Wetter, Zuschauer, Sport – heute hat einfach alles gestimmt.“

Am Samstag geht es nun um 8.45 Uhr weiter mit dem Grand Prix Special der CDIO-Tour und  im Anschluss folgt der U25 Grand Prix und die Kür der CDI-Tour.

Fotos: Matthias Alexander Rath (Kronberg) & Totilas bei ihrem Comeback in Hagen. (Fotos: Stefan Lafrentz)

CDIO 2015 - Hagen a.T.W.